Auf jeden Fauxpas vorbereitet: Sonnenbrille, Kamera und Co. im Urlaub richtig reinigen

Auf jeden Fauxpas vorbereitet: Sonnenbrille, Kamera und Co. im Urlaub richtig reinigen

So eine Reise hinterlässt Spuren: Der Urlaub geht zu Ende und Du kannst Deinen Mann nicht mehr sehen? Das kann nur an Deiner verschmierten Sonnenbrille liegen. Das Visum läuft aus und die Sonnencreme gleich mit? Was für eine Sauerei! Du liegst am schönsten Fleck der Erde und hast selber einen auf dem T-Shirt? Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken: Wir verraten Dir praktische Tipps, wie Du Deine Urlaubsutensilien sauber hältst.

#nofilter – Für eine Sonnenbrille ohne Fettfilm

Wenn sie nicht auf Deiner Nase sitzt, wandert Deine geliebte Sonnenbrille während dem Urlaub kontinuierlich durch Deine eingeölten und sandigen Hände. Folge: Auf Deiner Brille bildet sich ein unerwünschter Belag. Tipp: Keinesfalls solltest Du die Sonnenbrille anhauchen oder mit Deinem T-Shirt reinigen. Beides beschädigt das sensible Glas der Brille. Halte die Brille stattdessen unter fließend-warmes Wasser. Nimm einen Tropfen mildes Spülmittel zwischen die Finger und verreibe es sanft und drucklos auf den Brillengläsern. Spüle die Brille ab und reibe es mit einem fusselfreien Tuch trocken.

Milky leaks – Was tun, wenn die Sonnenmilch ausläuft?

Keine Tasche braucht einen UV-Strahlenschutz. Wenn die Sonnenmilch in der Tasche ausläuft, ist das der Alptraum schlechthin: Sie ist nicht nur fettig, sondern auch schwer zu entfernen. Und Deiner Badetasche sind die UV-Strahlen ja ohnehin egal! Tipp: Nimm ein feuchtes Tuch und gebe diesem ein wenig Spülmittel hinzu (wenige Tropfen reichen). Anschließend brauchst Du den Fleck damit nur noch auszuwischen. Das Geschirrspülmittel löst das in der Sonnenmilch enthaltende Fett wie von Zauberhand. Es kann eben doch so einfach sein!

Bademode – Krasser Stoff oder blasser Stoff?

Badeanzüge, Bikinis oder Badeshorts sind unsere wichtigsten Begleiter im Sommerurlaub. Durch das häufige Baden und die Sonneneinstrahlung verblassen sie meist schnell. Wie Du das verhindern kannst? Auch wenn es mühselig erscheint: Spüle nach dem Schwimmen Deine Badekleidung mit klarem Wasser aus, um Rückstände von Sonnencreme, Chlor und Salz zu entfernen. So wird die Elastizität des Stoffes nicht beeinträchtigt. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Bademode jeden dritten bis vierten Tag zu waschen. So verhinderst Du, dass der Schmutz zu tief ins Gewebe eindringt. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten: Wähle den Schonwaschgang bei 30 Grad, um das Material zu schonen. Achtung: Weichspüler führt dazu, dass der Stoff schneller ausleiert. Absolutes No-Go: Bademode in der Sonne trocknen lassen, dies bleicht den Stoff aus. Besonders schwierig zu entfernen sind übrigens Sonnencremeflecken. Diese kannst von vornherein vermeiden, indem Du 20-30 Min nach dem Eincremen wartest, bis Du den Bikini anziehst.

Smartphone ahoi – So rettest Du Dein Telefon vor dem Wasserschaden

Der Albtraum schlechthin: Beim Selfie-Machen vor dem wunderschönen Sonnenuntergang gerätst Du aus dem Gleichgewicht – und plumps: Da plantscht Dein Smartphone im Wasser. Tipp: Schnelles Handeln ist angesagt. Hole das Telefon schnellstmöglich aus dem Wasser. Schalte es aus, trocknen es mit einem Tuch gut ab. Entferne die Abdeckung und entferne wenn möglich den Akku und die SIM-Karte. Stecke nun anschließend das Gerät in einen Beutel mit trockenem Reis. Dieser entzieht dem Smartphone jegliche Flüssigkeit. Nun musst Du ganz stark sein: Lasse Dein Smartphone für 48 Stunden gut abgedichtet in dem Beutel verweilen – es lohnt sich! Danach sollte es wieder einwandfrei funktionieren. Unser Sommertipp: Mit diesen Sommerapps wird Dein Sommer sicherlich unvergesslich.

So wird Dein Koffer zum Duftbeutel

Auch Dein Koffer benötigt mal Wellness. Nach Deiner Rückkehr bugsierst Du Deinen Reisebegleiter ja meist hastig in den Schrank – ohne zu wissen, dass dieser bis zum nächsten Urlaub ein übel riechendes Innenleben entwickeln kann. Bei der Pflege Deines Koffers solltest Du daher einen guten Riecher beweisen. Tipp: Tränke ein Tuch in eine Mischung aus Wasser und Essig, wische anschließend die Innenseite des Koffers damit aus. Keine Angst, der Essiggeruch verfliegt innerhalb kürzester Zeit. Wenn Du ein Stück Seife in den Koffer legen, wird dieser bis zum nächsten Urlaub mit einem ansprechenden Aroma versorgt.

Gegen Bakterien: Mit Schnapps bleibt das Badetuch frisch

Kaum ein Urlaubsgegenstand leidet im Sommer so sehr wie unser Badetuch. Im Sand oder auf der Strandliege geht es auf Tuchfühlung mit vielen Bakterien und schmutzigen Oberflächen. Tipp: Ein Glas hochprozentiger Schnapps trägt zur Abtötung der Bakterien bei. Einfach beim nächsten Waschgang den Schnapps zu den Badetüchern hinzugeben. Positiver Nebeneffekt: Der Alkohol macht das Badetuch wieder saugfähig.

Bitte recht reinlich – Vorsicht beim Säubern der Kamera!

Herzlich Willkommen bei “Verdreckte Kamera!” Der Sommerurlaub ist für Kameras eine echte Belastungsprobe: Der Apparat begleitet Dich auf langen Ausflügen, muss Wind und Wetter standhalten und wird auch mal im heißen Handschuhfach des Autos zurückgelassen. Richtig gefährlich wird es für Ihre Kamera, wenn Du diese am Strand mit eingeölten Händen bedienst. Tipp: Reinige die Kameralinse keinesfalls mit einem Lappen. Kleine Sandpartikel können die Linse innerhalb weniger Minuten zerkratzen. Nimm lieber eine kleine weiche Bürste (z.B. eine weiche Zahnbürste) – diese ist sanfter zu Deiner Kamera und entfernt die kleinen Strandkörner im Nu.

Schöner abtauchen: So hältst Du das Schnorchelset sauber

Du willst untertauchen, aber das Schnorchelset ist voller Salz und Sand? Damit Du auch zukünftig die Unterwasserwelt erkunden können, solltest Du Dein Tauchset regelmäßig reinigen. Tipp: Fülle eine Schüssel mit Wasser und Waschmittel und lasse Dein Schnorchelset für eine Stunde einweichen. Lege das Set anschließend – abgeschirmt von Sonnenstrahlen – zum Trocknen. Deine Maske beschlägt während des Tauchens? Verteile vorher etwas Zahnpasta auf der Schnorchelmaske, lasse diese austrocknen und entferne sie dann. Durchblick garantiert!

Flip-Flops ohne Bakterienpelz

O Sohle mio! Während ihrer Laufbahn haben es Flip-Flops nicht immer leicht. Vor allem im Sommerurlaub kleben sie die meiste Zeit an Deinen schwitzenden Füßen oder stehen unter der prallen Sonne. Die Folge: Bakterien haben leichtes Spiel und der angesammelte Schmutz ruft ein unerwünschtes Redesign Deiner Lieblingstreter hervor. Tipp: Reibe Deine Flip-Flops mit Reinigungsmilch ein und wirf diese – eingehüllt in einen Lappen und mit einem Gummi befestigt – in die Waschmaschine. So gehen die Bakterien baden!

Flecken auf dem Lieblings-Shirt entfernen

Den herrlichen Urlaubstag mit einem Glas Rotwein ausklingen lassen. Doch kurz nicht aufgepasst und schon hast Du Flecken auf Deinem Lieblingskleid. Jetzt musst Du schnell sein, denn Rotweinflecken lassen sich nur entfernen, wenn sie noch nicht eingetrocknet sind! Tipp: Träufel etwas frische Zitrone auf den Fleck und streue anschließend Salz drüber. Anschließend sollte das Kleidungsstück so schnell wie möglich in die Waschmaschine.

Helpling-Urlaubszubehör-richtig-reinigen

Apropos Sommerurlaub: Wer möchte nicht aus einem erholsamen Urlaub eine blitzblanke Wohnung vorfinden? Diese Last-Minute-Putztipps, zeigen Dir, wie du innerhalb weniger Zeit Deine Wohnung vor dem Urlaub zum Strahlen bringst.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *