Sommerplage: Was ist wirklich dran an den bekanntesten Tricks gegen Fruchtfliegen?

Sommerplage: Was ist wirklich dran an den bekanntesten Tricks gegen Fruchtfliegen?

Fruchtfliegen plagen uns schon seit einigen Wochen, doch ihre wahre Hochsaison fängt jetzt erst richtig an! Von den warmen Temperaturen angeheizt, legen die kleinen Obstfresser bis zu 400 Eier am Tag. Auf der verzweifelten Suche nach Lösungen stoßen wir auf unzählige (angeblich) wirkungsvolle Methoden. Doch was hilft wirklich? Das Putzportal Helpling verrät, wie viel Wahrheit hinter den verbreitetsten Fliegen-Mythen steckt!

1. Fruchtfliegen leben nur wenige Tage: Falsch!

Fruchtfliegen sind keine Eintagsfliegen! Während die Männchen ca. zehn Tage leben, schwirren die Weibchen bis zu acht Wochen über unserem Obst. Hierbei genügt bereits ein Fruchtfliegen-Pärchen, um binnen eines Monats auf hunderttausende Familienmitglieder heranzuwachsen. Denn die Nachkommen werden von der Fruchtsäure angelockt und legen ihre Eier zügig auf gärendem Obst oder Gemüse ab. So vermehren sich die Fliegen am laufenden Band!

2. Fruchtfliegen kann man nicht vorbeugen: Falsch!

Im Winter lassen wir uns gerne etwas mehr Zeit, bis wir den Müll rausbringen. Im Sommer jedoch ist das ein absolutes No-Go! Durch die warmen Temperaturen laufen die Gärungsprozesse schneller ab und machen den Mülleimer zu einem Brutherd für Fruchtfliegen. Daher den (Bio-)Abfall regelmäßig beseitigen und benutztes Geschirr direkt abspülen. Übrigens: Auch Säfte und Leergut ziehen die kleinen Flugtiere an. Lassen Sie diese deshalb niemals offen stehen!

3. Die Mini-Fliegen können Alkohol nicht widerstehen: Richtig!

Wein, Bier, Whiskey oder Likör: Fruchtfliegen lieben den süßlichen Gärungsgeruch. Nutzen Sie diese Vorliebe für eine Falle! Einfach den Alkohol in ein Schälchen geben und darüber eine Frischhaltefolie mit einem Gummiband spannen. Anschließend die Folie mit einer Gabel einstechen. Durch die winzigen Öffnungen gelangen die Tierchen zwar hinein – aber nicht wieder heraus!

Messer sticht in Glas mit Klarsichtfolie

4. Fruchtfliegen gibt es nur im Sommer: Falsch!

Zwar nehmen wir sie im Sommer als größte Plage wahr, doch die Fliegen existieren das gesamte Jahr über. Selbst in den Wintermonaten befinden sich die Larven auf Obst und Gemüse. Kaum zu glauben: Die wahre Jahreszeit für Fruchtfliegen ist der Herbst! Die satte Auswahl an überreifem Obst ermutigt sie zum Eierlegen – und bei den warmen Temperaturen im September schlüpfen die Larven genauso schnell wie im Hochsommer.

5. Obst sollte direkt nach dem Einkaufen gewaschen werden: Richtig, ABER!

Hier scheiden sich die Experten-Geister. Da wir die Fliegen-Eier mit unserem Obst einkaufen, sollten wir es zu Hause direkt abwaschen. Der Nachteil hierbei: Das Obst fault schneller – und wird wiederum zur wahren Leibspeise der Fliegen! Unser Tipp: Untersuchen Sie das Obst regelmäßig auf Druckstellen und sortieren es sofort aus. Der sicherste Weg gegen eine Fliegenplage: Verarbeiten oder essen Sie das Obst direkt nach dem Kauf!

Äpfel und Birnen

6. Fruchtfliegen vermehren sich sogar im Kühlschrank: Falsch!

Der Kühlschrank ist ein wahrer Held im Kampf gegen die Mini-Fliegen. Bei der Kälte legen die Fliegen keine neuen Eier. Bereits vorhandene Larven entwickeln sich nur langsam. Tipp für kälteempfindliche Früchte: Decken Sie sie nach dem Kauf mit einer engmaschigen Netzhaube oder einem Baumwolltuch ab. So gelangen keine neuen Fruchtfliegen auf Ihr gewaschenes Obst – guten Appetit!

7. Spülmittel macht Essig zur Fruchtfliegen-Falle: Richtig!

Dieser Trick ist bereits altbewährt: Geben Sie etwas Wasser, Essig und Spülmittel in eine Schale. Dem Essigduft können die Plagegeister nicht widerstehen. Sie stürzen sich gierig auf die Mischung und versuchen, darauf zu landen. Was sie dabei nicht ahnen: Durch das Spülmittel verliert das Wasser die Oberflächenspannung und die Fliegen gehen beim Naschen unter. Tauschen Sie den Mix alle zwei Tage aus – so schnappt die Falle immer zu!

Schale mit Essig

8. Zwiebeln schrecken Fruchtfliegen ab: Richtig!

Es gibt Duftnoten, auf die die kleinen Biester so gar nicht fliegen – zum Beispiel frische Zwiebeln! Legen Sie eine aufgeschnittene Knolle in Ihren Obstkorb – der bittere Geruch übertüncht den süßlichen Obstduft. Wichtig: Wechseln Sie die Zwiebel rechtzeitig aus! Denn sobald sie fault, wird sie zum wahren Fliegen-Magneten. Übrigens: Getrocknetes Olivenkraut hat dieselbe Wirkung. Platzieren Sie es in einem Säckchen nahe der Obstschale – schon ist Ihr Obst wieder fliegenfrei!

Putztipps für jede Lage - das ist Pias Mission. Vor Recherche und Selbstversuchen scheut sie nicht zurück, um allen das Leben etwas leichter zu machen. Denn egal, wie hoch der Staub oder wie groß der Fleck: den Putzteufel sollte man nie zu früh an die Wand malen!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *