Tag der Umwelt: Chemikalien ade – putzen mit Backpulver und Kaffeesatz

Tag der Umwelt: Chemikalien ade – putzen mit Backpulver und Kaffeesatz

Eine gesunde Erde bedeutet ein lebenswerter Ort für die Zukunft. Doch wie wichtig ist uns unsere Erde? Rund 1,3 Mio. Tonnen Wasch- und Reinigungsmittel werden in Deutschland pro Jahr verkauft. Oft wird die Umweltverschmutzung, die von Wasch- und Reinigungsmitteln ausgeht, unterschätzt. Doch belasten genau diese herkömmlichen Reinigungsmittel das Abwasser erheblich mit Chemikalien. Muss das sein? Können Hausmittel chemische Reinigungsmittel ersetzen? Heute, am Tag der Umwelt, zeigt unsere Reinigungsexpertin Ninette Herberger auf, was Zitrone, Essig und Co. leisten können:

Zitronensäure:

Kalk entfernen: Chemische Reinigungsmittel (z.B. Cilit Bang) für die Dusche können einfach durch Zitronensäure ersetzt werden. Der Effekt ist der gleiche. Geben Sie bei leichtem Kalk die Zitronensäure direkt auf die entsprechende Stelle – kurz einwirken lassen und abspülen. Bei starken Verkalkungen die Zitronensäure mit etwas Wasser in eine Plastiktüte geben. Diese dann um den Duschopf hängen und einwirken lassen, bis das gewünschte Ergebnis erzielt ist.

Kaffeemaschine oder Wasserkocher entkalken:
Auch in der Küche kommt die Zitronensäure zum Einsatz. Sie lässt die Küchengeräte in neuem Glanz erstrahlen. Die Küchengeräte lassen sich mit Zitronensäure (Mischverhältnis 1:1) kinderleicht entkalken.

Schmutzige Mikrowelle reinigen: Stellen Sie ein Glas mit Wasser und Zitronensaft für 5 Minuten auf höchster Stufe in die Mikrowelle. Das Zitronenwasser verdunstet und weicht den Dreck ein. So lässt sich der Schmutz mühelos mit einem feuchten Tuch abwischen.

Dunstabzugshaube reinigen: Die Dunstabzugshaube zu reinigen, hört sich viel komplizierter an, als es eigentlich ist. Für eine lupenreine Reinigung reicht es, mit einer halben Zitrone über das Metall zu reiben. Die Säure entfernt problemlos Fette und Öle und die Haube erstrahlt in neuem Glanz.

Helpling_Tag-Der-Umwelt-Kaffee-Backpulver-Putztipps-Zitrone

Kalk loswerden dank Zitronensäure.

Kaffeesatz

Das Multitalent Kaffeesatz kann im Haushalt in vielen verschieden Bereichen ganz einfach eingesetzt werden:

Geruchsneutralisierer: Zum Neutralisieren unangenehmer Gerüche brauchen Sie nur eine Schüssel mit Kaffeesatz in den Kühlschrank zu stellen. Ebenso entfernt Kaffeesatz Gerüche an den Händen: Nach dem Zwiebel oder Knoblauchschneiden einfach mit Kaffeesatz die Hände einreiben und gründlich abspülen. Und schon sind Sie den Geruch innerhalb weniger Sekunden los.

Entfernen von hartnäckigem Schmutz auf benutztem Geschirr: Dieses einfach mit warmen Wasser und 2-3 Teelöfel Kaffeesatz einweichen lassen – anschließend lässt sich der Schmutz wie von Zauberhand entfernen.

Essig:

Alleskönner: Essig eignet sich für fast alles, was es im Haushalt zu Reinigen gibt.

Schneidebretter säubern: Mit etwas Salz und Essig (oder auch Zitrone) das Holzbrett abreiben. Danach mit warmen Wasser abspülen und trocknen lassen. Anschließend zur Pflege mit etwas Oliven Öl einreiben.

Wasserhahn entkalken: Auch hierfür ist kein chemisches Mittel (wie z.B. Cilit Bang) notwendig, Essig ist hier vollkommen ausreichend. Schrauben sie den Perlator vom Wasserhahn ab und legen Sie ihn in ein Glas mit Wasser uns Essig. Die Einwirkdauer ist von der Verschmutzung abhängig – von 10 Minuten bis über Nacht. Anschließend abspülen. Achtung: Der Essig zerfrisst die Gummidichtung des Perlator, sodass diese nicht in Berührung kommen sollten.

Essig statt Weichspüler: Weichspüler kann ganz einfach durch Essig ersetzt werden. Der ultimative Tipp für weiche Wäsche: Geben sie zum Waschgang etwa 2cl Essig hinzu. Keine Sorge: Der Essig-Geruch verfliegt beim Trocknen.

Brot:

Aufheben von Glasscherben: Weiches Brot saugt (kleinere) Scherben perfekt auf.

Reinigen von Ölgemälden: Mit der weichen Seite des Brotes behutsam über das Bild tupfen, so werden Staubreste aufgenommen. Krümel vom Brot können abschließend mit einem Pinsel vorsichtig entfernt werden.

Helpling_Tag-Der-Umwelt-Kaffee-Backpulver-Putztipps

Brot hilft bei kleinen Scherben.

Natron/Backpulver:

Gerüche neutralisieren: Dafür sind keine überteuerten und chemischen Raumsprays, Duftsäckchen oder Schuhdeos notwendig. Gerüche lassen sich günstig und ökologisch mit Natron entfernen. Als Luftreiniger: Einen Teelöffel Natron mit einem Teelöffel Zitronensaft und zwei Tassen heißem Wasser vermischen und in eine Sprühflasche füllen. Gegen Schuhgeruch: Natron direkt in die Schuhe geben, über Nacht einwirken lassen und kurz auswischen. Gegen Rauchgeruch: Essig vermischt mit Wasser in eine Sprühflasche geben. Der Essiggeruch verfliegt innerhalb weniger Sekunden.

Als Luftreiniger: Mischen Sie einen Teelöffel Natron mit einem Teelöffel Zitronensaft und zwei Tassen heißem Wasser. Füllen Sie die Wundermischung in eine Sprühflasche. Gegen Schuhgeruch hilft es, Natron direkt in die Schuhe zu geben und über Nacht einwirken zu lassen, sodass dieser seine volle Wirkung entfalten kann. Anschließend brauchen Sie das Natron nur noch kurz auszuwischen.

Scheuermilch für die Badewanne oder Waschbecken kann durch Natron und Wasser ersetzt werden (als Paste angerührt, im Verhältnis 3:1) für die Badewanne oder Waschbecken können Sie im Handumdrehen selbst herstellen. Mischen Sie Natron und Wasser (im Verhältnis 3:1) und rühren Sie beide Zutaten als Paste an.

Fliesenfugen reinigen: Ergraute Fliesenfugen werden mit einer Paste aus Backpulver und Wasser wieder strahlend weiß – Mischverhältnis etwa 2:1.

Küchengeräte zum Glänzen bringen: Mit der Zeit stauben Küchengeräte ein und werden klebrig. Diese Schicht lässt sich bei Geräten aus Chrom oder rostfreiem Stahl (z.B. Toaster) am besten mit einem feuchten weichen Schwamm entfernen, den Sie vorher in ein bisschen Backpulver tunken.

Olivenöl:

Entfernen von Klebstoff/Stickerresten: Der Alptraum jeder Eltern: Die unschönen Aufkleber-Rückstände an Türen oder anderen Möbelstücken. Zum kinderleichten Entfernen brauchen Sie nur etwas Öl und Salz. Dieses vermischen Sie zusammen in einer Schüssel und tragen es anschließend mit einem Lappen auf die entsprechende Stelle auf. Ein chemischer “Etikettenlöser” wird also nicht benötigt.

Holzmöbel pflegen: Dazu braucht es auch keine Chemie. Vaseline oder Kokosöl lässt das Holz wieder erstrahlen. Eine weitere Möglichkeit: Rühren Sie eine Möbelpolitur zusammen: 3 EL Öl, 3 EL Essig, 1 TL Salz. Wichtig: Verwenden Sie bei dunklem Holz Rotwein statt Essig.

Unangenehmen Abflussgeruch entfernen:
Vermischen Sie einen Teelöffel Olivenöl mit ein wenig ätherischem Öl Ihrer Wahl. Und gießen Sie die Wundermischung in den Abfluss, schon sind Sie den lästigen Geruch los.

Flecken und Verfärbungen auf Porzellan-Geschirr: Manches Porzellangeschirr sollte nicht in die Spülmaschine gegeben werden. Für solche Fälle gibt es ein einfaches Hausmittel: Nehmen Sie einen Korken, tunken Sie ihn in Öl und danach in Salz. Gehen Sie nun mit kreisenden Bewegungen über die verfärbten oder schmutzigen Stellen. Anschließend das Porzellan gründlich mit der Hand abspülen. Olivenöl kann im Haushalt wahre Wunder bewirken.

Helpling_Reinigungsexpertin-Ninette-Herberger

Reinigungsexpertin Ninette Herberger gibt Putztipps zum Weltumwelttag.

Reinigungsmittel können innerhalb von wenigen Minuten selbst hergestellt werden. Denn die Zutaten, die für die Herstellung benötigt werden, sind in jedem Haushalt anzutreffen. Also öfter zu selbsthergestellten Reinigungsmitteln greifen: Tut der Umwelt gut und schont den Geldbeutel. Welche Reinigungsmittel kennt Ihr, die man selbst herstellen kann? Verzichtet Ihr im Alltag auf herkömmliche Reinigungsmittel?

 

2 Comments

  1. Natron habe ich noch nicht ausprobiert, aber ich verwende gegen den muffigen Fußgeruch Sohlen aus Zedernholz von Zederna. Kann ich nur empfehlen. Diese Sohlen helfen auf natürlichem Weg, ganz ohne Chemie.

  2. Toller Beitrag. Sehr informativ!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *