Von der Yogamatte zum Sport-BH: So pflegen Sie Ihre Sportsachen richtig!

Von der Yogamatte zum Sport-BH: So pflegen Sie Ihre Sportsachen richtig!

Wer kennt es nicht: Haben wir uns erst einmal zum Sport überwunden, fühlen wir uns anschließend unbesiegbar. Doch so froh uns der Triumph über den inneren Schweinehund auch macht – danach stehen wir immer vor der gleichen Frage: Wie pflege ich meine Sportsachen richtig? Das Putzportal Helpling verrät Tipps und Tricks, damit miefende Turnschuhe und ein ausgeleierter Sport-BH in Zukunft keine Ausreden mehr sind!

Sportschuhe

Problem: Beim Ausziehen Ihrer Sportschuhe füllt ein stechender Geruch die Umkleidekabine? Allein an unseren Füßen befinden sich über 370 Schweißdrüsen pro Quadratzentimeter! Diese sind auch für den Käsegeruch verantwortlich. Doch egal, wie viel Schuhdeo Sie versprühen – das nächste Workout sorgt erneut für Schweißfüße. Daher gibt es leider keine langfristige Lösung…

Lösung: …aber eine kurzzeitige! Legen Sie die Schuhe in einer Plastiktüte über Nacht ins Gefrierfach. Die Kälte friert die Bakterien ein, die für den muffigen Geruch sorgen. Noch einfacher: Platzieren Sie nach jedem Workout trockene Teebeutel in den Schuhspitzen. Diese saugen die restliche Feuchtigkeit auf und verhindern beim nächsten Mal unangenehmes Naserümpfen in der Umkleide!

Füße auf Laufband

Sport-BH

Problem: Passt, wackelt (nicht) und hat Luft: Mit dem perfekten Sport-BH lässt sich selbst der zehnte Kilometer einfacher laufen. Ohne die passende Unterstützung hüpfen unsere Brüste beim Sport bis zu 21 cm auf und ab – Rückenschmerzen sind da vorprogrammiert! Vor allem Schweiß, Deoreste und Hautschuppen verkleben die Fasern des BHs und schränken seinen Halt ein.

Lösung: Solange Sie duschen, weichen Sie den Sport-BH in lauwarmem Wasser und mildem Shampoo ein. Anschließend gründlich ausspülen (nicht wringen!). Um alle Bakterien zu erwischen: Waschen Sie den BH nach jedem dritten Training im Schongang bei 40 Grad – ohne Weichspüler! Dieser schränkt die Elastizität des Stoffes nur ein und der BH leiert schneller aus.

Yogamatte

Problem: Mal ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Yogamatte sauber gemacht? Sie liegt während des Trainings direkt auf dem Boden – und wir berühren sie abwechselnd mit Fuß und Gesicht. So wird der Sonnengruß schnell von einer Entspannungstechnik zur Keimschleuder.

Lösung: Lüften Sie die Gummimatte nach jedem Training aus und wischen sie gründlich ab. Tipp für Yogaspray ohne Desinfektionsgeruch: Mischen Sie Wasser und Essig im Verhältnis 3:1 in einer Sprühflasche und geben ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu. Den Mix nach dem Auftragen feucht abwischen und trocknen lassen. Der Duft sorgt für zusätzliche Entspannung – Namaste!

Frau rollt Yogamatte zusammen

Trinkflasche

Problem: Während eines Workouts fassen wir Hanteln, Sportgeräte und anschließend unsere Wasserflasche an. Kein Wunder, dass sich allein am Flaschen-Mundstück rund 160.000 Bakterien pro Quadratzentimeter drängeln. Vor allem herkömmliche Einwegflaschen eignen sich nicht als Sport-Begleiter, denn: Im Plastik entstehen kleine Risse, in denen sich Keime besonders wohl fühlen. Nutzen Sie stattdessen wiederverwendbare Sportflaschen!

Lösung: Dennoch reicht einfaches Ausspülen mit Wasser nicht aus! Stellen Sie die Flasche oder den Shaker direkt nach dem Training in den Geschirrspüler (sofern geeignet). Alternativ: Füllen Sie den Trinkbehälter mit heißem Wasser sowie 3 Esslöffeln Apfelessig und lassen es über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen nachschrubben, gründlich ausspülen – und die Erfrischung wieder keimfrei genießen!

Sporttasche

Problem: Immer dabei und doch nie beachtet: Die Sporttasche! Mit ihr transportieren wir nasse Duschhandtücher neben unseren verschwitzten Sportschuhen. In dieser feuchtwarmen Umgebung nisten sich Bakterien und Schweißgeruch besonders gerne ein. Kleiner Tipp gegen den Käsefuß in der Tasche: Legen Sie Ihre Schuhe vor oder nach dem Training stets in einen Jutebeutel!

Lösung: Kein Zögern – leeren Sie die Tasche direkt nach dem Workout aus! Je länger Sie warten, desto schwerer werden Sie den Mief wieder los. Legen Sie die Tasche zudem mindestens einmal im Monat für 10 Minuten in Wasser und Shampoo ein. Anschließend gut ausspülen und an der Luft trocknen lassen – schon riecht nichts mehr nach Sportumkleide!

Putztipps für jede Lage - das ist Pias Mission. Vor Recherche und Selbstversuchen scheut sie nicht zurück, um allen das Leben etwas leichter zu machen. Denn egal, wie hoch der Staub oder wie groß der Fleck: den Putzteufel sollte man nie zu früh an die Wand malen!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *