Der Hotelcheck: Worauf es bei einem sauberen Hotelzimmer wirklich ankommt

Der Hotelcheck: Worauf es bei einem sauberen Hotelzimmer wirklich ankommt

Endlich Urlaub: Badesachen gepackt, Flug gebucht und los geht’s! Laut des deutschen Reiseverbands fliegen 77 Prozent der Deutschen jährlich in den Urlaub. Am Erholungsort angekommen, wollen wir uns von der ersten Sekunde an wohl fühlen – dafür sollte das Hotelzimmer nicht nur gemütlich, sondern auch sauber sein. Doch woher wissen wir als Hotelgast, ob das Zimmer wirklich gründlich geputzt wurde?

 1. Der Geruchstest

Sauberkeit kann man nicht nur sehen, sondern vor allem: riechen! Aus diesem Grund sorgen Hotels in der Regel dafür, dass der Gast beim ersten Betreten des Zimmers keine fremden Gerüche wahrnimmt. Dafür wird der Raum regelmäßig gelüftet und mit neutralisierenden Lufterfrischern eingesprüht. Zudem werden Geruchsmagneten wie Gardinen, Tagesdecken und Dekokissen regelmäßig gewaschen, um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen.

2. Die Fliesen

So mancher Dreck tarnt sich gut und hält sich beharrlich – wie zum Beispiel der auf den Fliesen an Badewanne und Dusche. Wer kennt es nicht von Zuhause: Sie schrubben Ihre Wanne und Dusche, um die Verfärbungen zu entfernen, doch die Fliesen spülen Sie nur schnell mit dem Wasserstrahl ab? Dieser entfernt leider bei weitem nicht alle klebrigen Seifenreste. Deshalb fährt das Hotelpersonal die Fliesen im Badezimmer mehrmals mit der bloßen Hand entlang, um auch wirklich jeden unsichtbaren Shampoo-Klecks zu erfühlen und mit einem Schwamm gründlich abzuwischen.

3. Die Toilette und Abflussrohre

Sauberkeit im Hotel ist gerade im Bad das A und O. In Sekundenschnelle entscheidet der Gast, ob er sich wohlfühlt oder nicht. Gerade in einem Hotelbad, indem die Toilette mehrere hundert Male von fremden Leuten benutzt wurde, muss die Reinigungskraft genau wissen, wo sich versteckte Gerüche bilden können. Neben der peniblen Reinigung der Toilette (und der Metallscharniere) wird besonderer Wert auf das Abflussrohr gelegt. Haare, Ablagerungen und Kalk können unangenehme Gerüche verursachen. Wird es regelmäßig gereinigt, kann es gar nicht erst zu unangenehmen Gerüchen kommen.

Toilettendeckel an den Scharnieren greifen

4. Der Mülleimer und die Toilettenbürste

Bevor ein neuer Gast eincheckt, sollte der Boden im Bad gründlich gewischt werden. Als erstes hebt das Reinigungspersonal des Hotels dafür den Mülleimer und die Toilettenbürste an, denn: Putzt man nur drum herum, hinterlässt dies unschöne Schmutzränder auf den Fliesen. Der versteckte Dreck wird jedoch sofort sichtbar, sobald der Hotelgast den Mülleimer auch nur ein paar Millimeter verschiebt. Apropos Mülleimer: Umweltbewusste Hotels setzen mittlerweile auf Eimer ohne Plastiktüten. Dies setzt automatisch eine besonders gründliche Reinigung des Inneren eines Mülleimers voraus, damit kein unangenehmer Geruch aufkommt.

5. Das Bett

Es klingt gruselig, aber: Im Schlaf verlieren wir ca. einen Liter Schweiß pro Nacht! Hinzu kommen Hautschüppchen, die sich im Bett verteilen. Das ist ein gefundenes Fressen für Milben, die sich zu tausenden im Bett ausbreiten können. Aus diesem Grund bezieht das Reinigungspersonal das Bett täglich frisch. Was uns oft verborgen bleibt: Um das Bett nicht nur frisch, sondern hygienisch sauber zu halten, ist die Matratze unter dem Bettlaken mit einem Schonbezug umwickelt und auch das Kopfkissen hat eine zusätzliche Hülle – das sogenannte “Pillowcover”. Diese Schonbezüge schützen Matratze und Kissen wirkungsvoll vor sommernächtlichen Schweißausbrüchen des Hotelgastes.

6. Der Perspektivwechsel

Um beim Putzen des Zimmers auch jede noch so unauffällige Kleinigkeit zu erwischen, versetzt sich das Hotelpersonal in den Gast hinein: Vorsichtig auf das Bett legen und nach links und rechts blicken oder sich auf den Toilettendeckel setzen. So entdeckt es die letzten hinterlassenen Spuren des Vorgastes, die nicht direkt ins Auge springen – wie Sprenkel auf den Badfliesen oder eine verlorene Socke unter dem Bett.

Recherchieren, entwerfen, bloggen: Rund um die Uhr ist Susann auf der Suche nach genialen Putztricks, um immer up to date zu sein. Getreu dem Motto: Das bisschen Haushalt macht sich von allein!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *