Schonend und effektiv: So einfach reinigen Sie Ihre Polstermöbel und das Ledersofa

Schonend und effektiv: So einfach reinigen Sie Ihre Polstermöbel und das Ledersofa

Nicht nur in der kalten Jahreszeit kuscheln wir uns gern mit einem Buch und etwas zu trinken aufs Sofa. Egal ob Sie Wein oder kleine Snacks auf Ihrer Couch genießen. Schnell entstehen dabei Flecken und die Krümel rutschen in jede noch so kleine Ritze. Auch sonst werden Polstermöbel und Ledersofas stark durch Haustiere, Kinder, Gäste und uns selbst beansprucht. Doch nicht immer muss gleich ein neues Sofa her. Mit diesen einfachen Tricks zur Polsterreinigung sieht Ihre Couch wieder aus wie neu.

Die ersten Schritte im Umgang mit Polstermöbeln

Polstermöbel mit Stoffbezug sind angenehm weich und wesentlich wärmer als Leder, jedoch auch schwieriger zu reinigen. Generell sollte jedes Sofa – egal aus welchem Material – regelmäßig abgesaugt werden. So wird der meiste Schmutz und Staub einfach und effektiv entfernt. Denken Sie dabei auch an die Ritzen – dort verstecken sich Krümel und kleine Geldmünzen besonders gern und heimtückisch. Lose Kissen sollten Sie im Freien ausklopfen und ab und zu wenden. Eine regelmäßige neue Anordnung lässt die Kissen gleichmäßig abnutzen.

Schon beim Kauf der Couch oder des Sofas kann man sich die zukünftige Reinigung erleichtern. Achten Sie auf abziehbare Bezüge, denn diese können Sie ganz einfach in der Waschmaschine waschen. Beachten Sie aber stets die Hinweise des Herstellers. Synthetische Materialien wie Mikrofaser sind außerdem strapazierfähiger und leichter zu reinigen als Stoffe aus Naturfasern wie Baumwolle, Leinen oder Wolle. Farbenfrohe Polstermöbel mit Muster sind prinzipiell besser geeignet als einfarbige und helle Sitzgelegenheiten: Sie werden zwar genauso schmutzig, aber die Flecken fallen auf Grund der Musterung deutlich weniger auf.

Unschöne Flecken aus Polstermöbeln entfernen

Ist doch ein Fleck entstanden, gilt es diesen so schnell wie möglich zu entfernen, denn: Je frischer der Fleck, desto besser stehen die Chancen, diesen vollständig weg zu bekommen. Die Flecken dabei immer vorsichtig mit einem sauberen Tuch oder Lappen abtupfen – nicht rubbeln! Das würde den Schmutz nur noch tiefer in das Material einarbeiten. Den Fleck sollten Sie außerdem stets von außen nach innen wischen, damit sich dieser nicht noch weiter ausbreitet. Testen Sie jedes Reinigungsmittel vorher dringend an einer unauffälligen Stelle, um die Farbechtheit der Polstercouch zu überprüfen.

Wenn es um bewährte und preisgünstige Hausmittel zur Couchreinigung geht, sollte Ihre erste Wahl immer Natron sein. Dieses entfernt nicht nur Flecken, sondern neutralisiert auch Gerüche und wirkt desinfizierend. Auch Bakterien und Hausstaubmilben, die sich auf jedem Sofa tummeln, können Natron überhaupt nicht leiden.

Sie wollen nur den Geruch bekämpfen? Dann reicht eine Trockenreinigung vollkommen aus. Dazu streuen Sie das Natron auf die Couch, lassen es über Nacht einwirken und saugen es am nächsten Tag ganz einfach ab. Unangenehme Gerüche verschwinden so spielend leicht.

Die Feuchtreinigung gegen Flecken auf Polstermöbeln funktioniert ähnlich: Das Natron auf den Fleck streuen, mit einem feuchten Lappen einreiben, trocknen lassen und danach absaugen. Bei Bedarf wiederholen Sie die Anwendung einige Male.

Oftmals reichen aber schon etwas warmes Wasser und ein Schwamm. Auch ein Schuss fettlösendes Spülmittel im Wasser bewirkt Wunder. Verwenden Sie aber niemals fetthaltige Mittel wie Seife: Diese zieht in die Polster ein und hinterlässt unschöne Fettflecken. Anschließend müssen Sie das Polstersofa in jedem Fall gut trocken lassen, damit sich kein Schimmel bildet.

Stoffsofas aus Microfaser sind wegen ihrer Belastbarkeit und Weichheit sehr beliebt. Eine Couch aus Microfaser sieht aus wie Wildleder, ist aber pflegeleichter und schmutzresistenter. Auch diese sollte regelmäßig abgesaugt und bei Bedarf nur mit einem Schwamm und etwas Wasser gereinigt werden. Für hartnäckige Flecken hat sich Fenster- bzw. Glasreiniger bewährt. Diesen einfach auf den Lappen oder Schwamm geben und den Fleck damit vorsichtig bearbeiten.

Schwamm auf Couch

Zusatztipp: Tierhaare von Polstern entfernen

Haben Sie Haustiere? Dann kennen Sie das auch: Überall fliegen die Haare des besten Tierfreundes nur so herum. Von Teppichen und Polstermöbeln lassen sich diese oft nur schwer mit dem Staubsauger entfernen. Wir haben ein paar einfache Tricks parat: Ziehen Sie sich einen Gummihandschuh an (alternativ geht auch ein Nylonstrumpf oder breites Klebeband) und streichen Sie damit über das Sofa. Ebenfalls sehr effektiv: Ein Handfeger mit Gummiborsten! Sie werden erstaunt sein, wie viele Haare daran hängen bleiben.

Couch aus Leder reinigen und pflegen

Ledersofas sind sehr beliebt, jedoch nicht gerade günstig. Umso wichtiger ist die richtige Pflege, damit Sie lange etwas von Ihrer Couch haben. Leder ist wie menschliche Haut: Es besitzt eine natürliche Feuchtigkeit und wenn man es nicht richtig pflegt, kann es mit der Zeit austrocknen. Schnell bilden  sich im Leder unschöne Risse. Auch Sonnenlicht bleicht das Leder aus und begünstigt das Einreißen, ebenso wie eine zu geringe Luftfeuchtigkeit im Raum. Besonders im Winter, wenn die Heizungen angeschaltet sind, sollten Sie Verdunster an den Heizkörper hängen oder alternativ ein Schälchen mit Wasser auf die Heizung stellen.

Stellen Sie Ihr Ledersofa nie in die pralle Sonne und reiben sie es regelmäßig – zumindest 1 bis 2 Mal pro Jahr – mit einer Lederpflegelotion ein. Selbstverständlich können Sie ein Spezialprodukt kaufen, aber auch Cremes, die Sie bereits zu Hause haben, erfüllen ihren Zweck. Dazu gehören Bodylotion und Sonnencreme. Auch Babyfeuchttücher sind perfekt zum Abwischen der Ledercouch geeignet. Glattleder bringen Sie mit Eischnee wieder zum Glänzen und Kugelschreiberflecken bekommen Sie mit Milch wieder weg.

Aus einigen Hausmitteln können Sie eine besondere Pflege-Tinktur herstellen: Kochen Sie 300 ml Leinöl auf und lassen Sie dieses anschließend abkühlen. Dann geben Sie 300 ml Essig hinzu und tragen die Lösung mit einem Tuch auf das Ledersofa auf.

Bei Flecken auf Ihrem Sofa hilft etwas in Wasser aufgelöste Kernseife. Vor jeder Feuchtreinigung sollten Sie das Leder an einer unsichtbaren Stelle prüfen. Wenn sich auf der Lederoberfläche kleine Tröpfchen bilden, ist die Couch abwaschbar. Zieht das Wasser aber ein, so dürfen Sie Ihr Sofa nur abstauben oder maximal nebelfeucht abwischen. Saugen oder stauben Sie Ihre Ledercouch regelmäßig ab und verwenden Sie für die Feuchtreinigung nur destilliertes oder abgekochtes Wasser, da sich sonst noch zusätzliche Kalkflecken auf Ihrem Sofa bilden.

Sofas aus Kunstleder richtig reinigen

Kunstleder sieht fast genauso aus wie echtes Leder, ist aber preisgünstiger und pflegeleichter. Es besteht aus textilen Materialien, bei denen durch eine spezielle Prägung die Lederoptik imitiert wird. Doch Vorsicht! Im Gegensatz zu richtigem Leder darf Kunstleder nicht gefettet, sondern lediglich mit Wasser und Spülmittel gereinigt werden. Wischen Sie das Kunstledersofa immer nur feucht ab (nicht nass!), da sonst die Nähte beschädigt werden könnten.

Wenn Sie ein weißes Kunstledersofa haben, können Sie auch etwas Waschmittel für Weißwäsche ins Wasser geben. Ansonsten helfen Feinwaschmittel und Gallseife weiter. Auch ein Schmutzradierer wirkt bei Schmutz auf Ihrer Kunstledercouch Wunder.

In jedem Fall sollten Sie immer mit Gefühl an den Fleck gehen und nicht reiben oder rubbeln. Anschließend muss das Sofa immer gut trocknen, sonst droht Schimmelgefahr. Im Zweifelsfall sollten Sie aber immer auf eine professionelle Polsterreinigung vertrauen.
Haben Sie weitere Tipps, wie man das Sofa wieder fleckenfrei bekommt? Dann verraten Sie es uns in den Kommentaren!

Seitdem Barbara für den Blog schreibt, serviert sie ihrer Familie und Freunden die besten Tipps und Tricks rund um Backpulver, Zitronensäure und Essig. Denn bis jetzt kriegt man beinahe alles Unmögliche mit diesen drei herkömmlichen Mittelchen entfernt. Fast wie Magie!

1 Comment

  1. Polsterblitz - 17. July 2016 reply

    Hilfreiche Tipps! Saubere Polstermöbel – ein Genuss 🙂

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *