Mutterliebe in Zahlen: 4680 Pausenbrote, 10km Wäscheleine und ein Kleinwagen voll Windeln

Mutterliebe in Zahlen: 4680 Pausenbrote, 10km Wäscheleine und ein Kleinwagen voll Windeln

Am Sonntag ist Muttertag – Zeit, Danke zu sagen! Sie haben uns zur Schule gebracht, unsere Wäsche gewaschen und uns mit Leckereien versorgt – die Liste der Dinge, die unsere Mütter im Laufe ihres Lebens für uns tun, ist lang. Wir haben 7 Fakten zusammengestellt, die beweisen, warum Mama einfach die Beste ist – legen Sie den Telefonhörer schon einmal bereit:

Nur noch 5 Minuten …

… wie oft wir von diesem Satz schon Gebrauch gemacht haben! Mütter, die ihre Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse täglich für die Schule wecken, werden diese Ausrede (bei rund 200 Schultagen im Jahr) um die 1200 Mal gehört haben – und sie haben trotzdem nicht aufgegeben. Stattdessen bringen sie uns auch noch zur Schule! Ganze 600 Mal, wenn man davon ausgeht, dass Mütter ihre Kinder von der ersten bis zur dritten Klasse auf dem Schulweg begleiten.

Mütter schmieren 4680 Pausenbrote

Nehmen wir an, Ihre Mutter hat zwei Brote pro Tag geschmiert und Sie sind zwölf Jahre lang in die Schule gegangen – das macht 4680 Brote insgesamt. Dabei haben wir 13 Wochen Schulferien pro Jahr mit einbezogen. Aber natürlich haben Sie sich in dieser Zeit das Essen auch nicht selber gemacht.

Das bisschen Haushalt macht sich von allein … – der Geschirrspüler nicht!

Nach dem Essen ist vor dem Essen: Saubermachen steht auf dem Programm! Und an wem bleibt diese Arbeit meistens hängen – an unseren Müttern! Lässt man die Spülmaschine fünf Mal in der Woche durchlaufen, müssen wir diese bis zum 18. Lebensjahr circa 4680 Mal ausräumen – Sie wissen selbst am besten, wie oft das Ihre Mutter für Sie übernommen hat!

Von Bücherwürmern und Leseratten

Liest du mir noch was vor? Angenommen, Ihre Mutter geht dieser Bitte täglich für eine halbe Stunde nach: Bei einer durchschnittlichen Lesezeit von 10 Seiten in 30 Minuten wären das 45,5 Tage durchgängiges Vorlesen von insgesamt 21.900 Seiten! Zum Vergleich: Eine Bibel hat ungefähr 1.100 Seiten.

Ein Kleinwagen voll Windeln

Säuglinge bis zu 4 Wochen benötigen ca. 9 Windeln pro Tag. Später, bis zum Alter von 3 Jahren, wenn Kinder normalerweise anfangen, alleine auf die Toilette zu gehen, benötigen sie 5 Windeln pro Tag. Das macht 5590 Windeln mit einem durchschnittlichen Gewicht von 130 g (nach Gebrauch). Wenn man bedenkt, dass alle Windeln zusammen so viel wiegen wie ein Kleinwagen (z.B. ein alter 700kg schwerer Fiat 500), wissen wir die Wickelei unserer Eltern besonders zu schätzen.

Weltmeister im Wäschewaschen

Kinder machen Dreck – und nicht zu knapp: Die Flächen an den Knien sind mit einer grünen Rasenschicht verkrustet, Schokolade klebt am Ärmel und auf dem Pulli kann man sich denken, was es zum Mittag gab. Würde man die Wäschestücke, die eine Mutter bis zum 18. Geburtstag eines Kindes waschen würde, auf eine Leine hängen, würde diese Schnur ganze 10 Kilometer lang sein und mehr als 30 Fußballfelder einrahmen.

17185591447_f0e5319984_k

Kinder oder doch lieber Eigentumswohnung?

Was gerne vergessen wird: Kinder sind teuer. Windeln und Babynahrung, Schulbücher, Klamotten und Sportverein – all das kostet Geld. Das Statistische Bundesamt hat errechnet: Ein Kind kostet im Durchschnitt 120.000 Euro. Dafür hätte man (also Eltern) sich auch eine Eigentumswohnung leisten können. Danke, dass Sie sich doch für uns entschieden haben!

Mütter geben jeden Tag 2 Stunden ihrer Freizeit für ihre Kinder auf. Hochgerechnet sind das 1,5 Jahre

Eine berufstätige Mutter hat ungefähr drei Stunden Freizeit am Tag. Eine Mutter, die zu Hause bleibt, hat lediglich 53 Minuten für sich. Kinderlose Hausfrauen haben sogar 4,2 Stunden Freizeit. Die zweistündige Differenz haben wir auf 18 Jahre hochgerechnet – das ist wirklich schockierend!

 

Einen Reinigungstipp zum Mitnehmen, bitte! Leah schlägt mit dem Schreiben für den Blog zwei Fliegen mit einem … Staubwedel: Sie versorgt Leser mit Tipps und Tricks rund ums Saubermachen und wird dabei in einem Wisch zum echten Putzprofi, getreu dem Motto: Man lernt, bzw. putzt nie aus!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *