Mit einem sauberen Gewissen in den Flieger – Putztipps für Last-Minute-Fans

Mit einem sauberen Gewissen in den Flieger – Putztipps für Last-Minute-Fans

Ein ganzes Jahr lang fiebern wir dem Sommerurlaub entgegen. Steht dieser kurz bevor, beginnt der eigentliche Stress: Die Koffer sind noch nicht gepackt, Last-Minute-Besorgungen fallen an und die Wohnung muss auch noch auf Vordermann gebracht werden. Bestenfalls. Insbesondere vor dem Haushalt versuchen wir uns gerne kurz vor dem Urlaub zu drücken. Laut einer von Helpling durchgeführten Umfrage reinigen ein Drittel der Deutschen ihr Zuhause nicht, bevor sie in den Urlaub fahren. Da ist es nicht verwunderlich, dass es vielen vor der Rückreise graut. Kein Grund zur Verzweiflung: Unsere Reinigungsexpertin Ninette Herberger zeigt, wie die Wohnung innerhalb von wenigen Minuten urlaubsreif wird.

Erst den Müllbeutel, dann den Rollkoffer

Nichts ist unangenehmer, als nach einem erholsamen Urlaub die Wohnungstür zu öffnen und bereits dort vom Geruch des vergessenen Müllbeutels empfangen zu werden. Vor allem im Sommer vermehren sich Bakterien im Mülleimer rasend schnell. Bevor Sie mit Ihrem Koffer losziehen, sollte neben dem Mülleimer in der Küche auch unbedingt der Badeimer entleert werden. Denn dieser bietet auf Grund der vorhandenen Feuchtigkeit einen regelrechten Nährboden für Bakterien.

Tipp: Wischen Sie den Mülleimer samt Deckel zusätzlich aus. Entweder mit Spülwasser oder mit Essigwasser – so werden in einem Wisch sämtliche Bakterien im Mülleimer vernichtet.

Erst an den Kühlschrank denken, dann zur Minibar

Während Sie im Hotel die Minibar erkunden, haben vergessene Lebensmittel im heimischen Kühlschrank ausreichend Zeit, um zu vergammeln und Schimmel anzusetzen. Diesen Anblick möchte doch keiner nach einem so entspannten Urlaub haben! Um dies zu vermeiden, sollten sie vorher unbedingt alle Lebensmittel entfernen. Dies können Sie am besten gleich mit erledigen, wenn Sie die Müllbeutel in der Küche einsammeln. Lebensmittel, die noch gut erhalten sind, können Sie verschenken, beispielsweise an Ihre Nachbarn.

Tipp: Ein in Essig getränktes Tuch entfernt auch den härtesten Schmutz. So können Sie vor dem Urlaub ihren Kühlschrank innerhalb weniger Minuten reinigen.

Erst zum Spülbecken, dann ins Plantschbecken

Es ist so verlockend: Morgens vor der Abreise das benutzte Frühstücksgeschirr einfach in die Spüle stellen, los zum Flughafen und dann gleich ab in den Hotelpool. Doch wenn Sie bei Ihrer Rückkehr keine böse Überraschung erleben möchten, sollten Sie sich unbedingt noch kurz Zeit nehmen, um das dreckige Geschirr abzuwaschen. Ansonsten würden hart verkrustete Teller und fettige Pfannen auf Sie warten. Und damit nicht genug: Auch Millionen von Bakterien könnten in den Essensresten zwischenzeitlich ein neuen Zuhause gefunden haben. Hätten Sie gedacht, dass eine Spüle mehr Bakterien beinhaltet als ein WC? Alleine in einem Schwamm können sich bis zu 50 Millionen Bakterien ansammeln.

Tipp: Wie Sie Bakterien loswerden? Die Mikrowelle macht einen Schwamm keimfrei. Geben Sie diesen einfach für 30-60 Sekunden in die Mikrowelle und stellen sie diese auf die höchste Stufe ein.

Erst den Wäschekorb leeren, dann den Strandkorb entern

Hand aufs Herz: Wer entleert schon seinen Wäschekorb, bevor es in den Urlaub geht? Schließlich kann Wäsche nicht verschimmeln und gut versteckt im Wäschekorb sieht sie sowieso niemand. Doch falsch gedacht: Im dunklen und warmen Wäschekorb können sich Bakterien vermehren und muffiger Geruch entstehen. Bevor Sie es sich für ein paar Tage am Strand bequem machen, sollten Sie Ihre dreckige Wäsche unbedingt noch einmal waschen. Das ist nicht nur hygienisch, sondern spart auch Arbeit – schließlich gibt es nach dem Urlaub genügend dreckige Wäsche zu waschen.

Tipp: Vergessen Sie nicht, Ihre Bad- und Küchenhandtücher zu waschen. Diese sind eine der größten Bakterienschleudern im Haushalt.

Erst Bett beziehen, dann Handtuch ausbreiten

Auf einer Liege an der Küste entspannen – das tut gut. Am bequemsten ist es aber immer noch im eigenen Bett. Nach einer langen und anstrengenden Heimfahrt gibt es für viele Reisende nichts Schöneres, als in das eigene, frischgemachte Bett zu fallen. Insbesondere aus hygienischen Gründen ist ein regelmäßiges Bettenbeziehen lobenswert. Oder wussten Sie, das schlafende Menschen pro Nacht bis zu 40 Gramm Wasser und bis zu 2 Gramm abgestoßene Hauptschuppen abgeben? Das reicht, um eine Unmenge an Milben zu ernähren.

Tipp: Es lohnt sich, wenn Sie ihr Bett vor der Abreise zusätzlich mit einer Tagesdecke zudecken – dies ist insbesondere bei längerer Abwesenheit wichtig, um Staub fernzuhalten.

Für den Urlaub nach dem Urlaub: Balkon nicht vergessen!

Viel zu oft gerät der Balkon in Vergessenheit – und das, obwohl uns dieser nach dem Urlaub helfen kann, das Urlaubsfeeling so lange wie möglich zu bewahren. Freie Liegen, bunte Blumen und hübsche Dekoartikel – manche Balkone könnten angesagten Urlaubszielen echte Konkurrenz machen. Doch niemand möchte nach seinem Urlaub einen Balkon vorfinden, auf dem Verwüstung herrscht und die Blumen eingegangen sind.

Tipp: Sie haben keinen netten Nachbarn, der auf Ihre Pflanzen aufpassen kann? Kein Problem: Ihre grünen Freunde können Sie vor der Abreise noch schnell mit ausreichend Wasser beliefern: Geben Sie Ihren Blumen vor der Abreise die Flasche. Nehmen Sie einfach eine Wasserflasche und füllen Sie diese mit Wasser. Stechen Sie anschließend kleine Löcher in den Deckel. Wenn Sie nun die Flasche mit der Öffnung nach unten in den Blumenkasten stecken, gibt diese das Wasser nach und nach ab. So überleben Ihre Pflanzen auch über einen längeren Zeitraum.

Erst Geräte abschalten, dann selber in den Standby-Modus

Klick! Ein kurzer Handgriff kann viel bewirken, wird aber oft vergessen. Denn während des Urlaubs kann ordentlich Strom gespart werden. Selbst Geräte, die sich im Standby-Modus befinden, fressen heimlich Strom. Das gilt besonders für Fernseher, Computer oder Stereoanlagen. Ihr Motto lautet also: Erst rausziehen, dann losziehen. Heißt: Haben Sie alle Geräte vom Strom entfernt, können Sie auch selber abschalten.

Tipp: Kaufen Sie sich beim nächsten Baumarktbesuch einfach eine schaltbare Steckdosenleiste. So können Sie in Zukunft gleichzeitig mehrere Geräte von der Stromversorgung trennen. Außerdem verhindern Sie damit, dass Sie nach dem Urlaub von Wollmäusen begrüßt werden, denn: Elektromagnetische Wellen ziehen Staub an!

Kein Schrecken beim Einchecken: Fenster zu!

Während Sie am Strand in der Sonne brutzeln, kann das Wetter in Deutschland ganz anders aussehen. Vergessen Sie deshalb nicht, vor der Abreise alle Fenster zu schließen – sonst macht auch ihr Inventar den Abflug. Ziehen Sie die Vorhänge bzw. Rolläden zu und nehmen Sie Blumenkästen vom Balkongeländer oder Fenstersims. So bleiben Sie von stürmischen Überraschungen verschont.

18192567572_d991780aa3_z

Ninette Herberger weiß, welche Hausarbeiten Sie vor Ihrem Urlaub erledigen sollten.

Unsere Reinigungsexpertin Ninette Herberger hat jahrzehntelang in 5 Sterne Hotels wie dem Adlon und Ritz Carlton, im Housekeeping gearbeitet und dort Gäste wie George Clooney, Jenniger Lopez oder Will Smith betreut. Bei Helpling ist sie Ansprechpartnerin für die von uns vermittelnden Reinigungskräfte und steht ihnen jederzeit zur Seite.

Und Ihr? Putzt Ihr, bevor es in den erholsamen Urlaub geht? Denn laut einer von Helpling durchgeführten Umfrage wechseln beispielsweise 74% der Befragten Ihre Bettwäsche nicht. Weitere spannende Fakten findet Ihr hier:

Helpling_Putze-vor-dem-UrlaubIhr möchtet unsere Infografik auf eurem Blog verwenden? Dann kopiert folgenden Code:

<p><strong>Erst putzen, dann Urlaub</strong><br/><br/><a href="https://blog.helpling.de/mit-einem-sauberen-gewissen-in-den-flieger-putztipps-fur-last-minute-fans/"><img src="https://blog.helpling.de/wp-content/uploads/sites/13/2015/07/1200x1600_Summer_Infographic_10072015_01_DE.jpg" alt="Infografik - Erst putzen, dann Urlaub" style="max-width:700px" /></a></p>

Svenja ist unsere PR-Expertin. Sie ist seit Beginn an bei Helpling dabei und hütet einen großen Schatz an Helpling-Geschichten.

1 Comment

  1. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Man hat auch ein viel besseres Gefühl, wenn man vor dem Urlaub gründlich sauber gemacht hat.
    Beste Grüße,
    Jan

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *