Wundermittel Kaffeesatz: Was Handpflege, Geruchsbekämpfung und Pflanzendüngung damit zu tun haben

Wundermittel Kaffeesatz: Was Handpflege, Geruchsbekämpfung und Pflanzendüngung damit zu tun haben

Am 1. Oktober wird wieder der internationale Tag des Kaffees gefeiert – und das nicht ohne Grund: Gerade in Deutschland hat Kaffee einen hohen Stellenwert. Die Deutschen trinken für ihr Leben gern Kaffee – vier Tassen am Tag oder 165 Liter im Jahr. Somit gewinnt Kaffee den Preis für das beliebteste Getränk in Deutschland – noch vor Bier! Doch bei all dem Koffein im Blut wird allzu schnell der Kaffeesatz übersehen. Dabei kann er doch so viel: Düngen, Reinigen, Haare waschen! Wir verraten Ihnen 7 Tipps, wofür Sie den Kaffeesatz noch gebrauchen können:

1. Händewaschen mit Kaffeesatz

Knoblauch und Zwiebeln sind zwei Wunderknollen, die dem Essen einen würzigen Geschmack verleihen. Lecker im Geschmack, berüchtigt für den Geruch. Und wie man weiß, bleibt dieser gerne längere Zeit an den Händen haften. Abhilfe schafft etwas Kaffeesatz, denn dieser neutralisiert Gerüche. Nach dem Gemüseschälen die Hände einfach mit etwas Kaffeesatz einreiben und gut abwaschen. Schon ist man den lästigen Geruch wieder los!

2. Volles und glänzendes Haar – dank Kaffeesatz!

Kaffee bringt nicht nur Sie auf Zack, sondern auch Ihre Haare! Er funktioniert nämlich auch als vitalisierende Spülung: Den Kaffeesatz auf den Haaren verteilen und gut in die Kopfhaut einmassieren. Das Koffein dringt dann bis in die Haarwurzeln ein. Die Kur 15 Minuten einwirken lassen und anschließend gründlich ausspülen. Da das Koffein sich jedoch schnell verflüchtigt, raten wir zu einer regelmäßigen Anwendung und das Haar wird von nun an voluminös und glänzend sein!

3. Kühlschrankgerüche neutralisieren

Kontrolliert der Camembert-Geruch schon wieder den Kühlschrank? Nicht verzweifeln, denn auch hier kommt der kleine Helfer aus der Filtertüte zum Einsatz. Was Sie dafür brauchen? – Eine Schale, auf die etwas Kaffeesatz gestreut wird. Diese einfach im Kühlschrank platzieren und alle zwei Wochen auswechseln.

Kaffeebohnen mit Löffeln voller gemahlenem Kaffee

4. Kratzer auf Holz entfernen

Verlassen wir doch einmal die Küche und widmen uns der Wohlfühloase Wohnzimmer. Beim Staubsaugen passiert es schnell: Ein kleiner Stein wird übersehen und schon ist ein Kratzer im Holzboden. Tief durchgeatmet – dieser Trick regelt das: Zuerst etwas Kaffeesatz mit warmen Wasser anfeuchten und die Mixtur mit Hilfe eines Wattestäbchens auf dem Kratzer verteilen. Den Vorgang solange wiederholen, bis der Kratzer der Vergangenheit angehört!

5. Den Rost zum Glänzen bringen!

Nach dem Grillen riecht der Rost verbrannt, er klebt und niemand möchte ihn sauber machen. Dabei geht das schnell und einfach: Den Kaffeesatz auf einen Schwamm geben und den Grillrost damit abreiben. Anschließend mit warmem Wasser nachspülen. Und schon glänzt der Grill wieder wie neu!
Falls noch Kaffeesatz übrig geblieben ist, kann man damit auch hervorragend das benutzte Geschirr spülen: 2-3 Teelöffel vom Kaffeesatz nehmen und mit warmen Wasser mischen. Auf das Geschirr aufgetragen, kurz einwirken lassen und schließlich mit einem Schwamm entfernen. Doch Vorsicht: Nicht zu viel Kaffeesatz verwenden, da es sonst das Abflussrohr verstopfen könnte.

6. Das perfekte Düngemittel

Kaffee macht müde Geister munter – der Kaffeesatz dagegen Ihren Garten. Dazu wird lediglich die Blumenerde vor dem Einpflanzen mit etwas Kaffeesatz bestreut und gut durchgemischt. Kaffee enthält viele wichtige Nährstoffe, wie Kalium und Phosphor, die an die Pflanzen weitergegeben werden. Positiver Nebeneffekt: Kaffeesatz ist ein absoluter Ameisen- und Schneckenschreck. Es reicht, einfach etwas Kaffeesatz mit Wasser zu verdünnen und die Pflanzen mit dieser Mixtur zu besprühen. Zum Dank werden Pflanzen über sich hinauswachsen.

7. Vorteile für Haustiere

Um die Katze vor dem Herumstreunern zu hindern und sie somit vor juckenden Mitbringseln zu bewahren – hier ein Tipp: Feuchten Kaffeessatz mit Zitronen- oder Orangenschalen in einer Schale mischen und an dem Ort platzieren, an den Ihr Haustier nicht hinwandern soll. Katzen hassen diesen Geruch und halten sich instinktiv davon fern.
Nicht nur für die Katz – Hundebesitzer aufgepasst: Flöhe können Hund und Halter gleichermaßen in den Wahnsinn treiben. Abhilfe schafft: Kaffeesatz! Einfach das Fell mit feuchtem Kaffeesatz einreiben. Der Hund ist dann flohfrei und freut sich dazu über die “dreckige” Zuwendung.
dog sniffs coffee

2 Comments

  1. Der Beitrag war sehr informativ, hätte nie gedacht was der Kaffeesatz so alles machen kann . Bin echt überrascht und werde es auch mal gerne ausprobieren!!! Danke

  2. Vielen Dank für Deinen hilfreichen Beitrag.

    Ich bin bereits länger ein ruhiger Mitleser. Und gerade musste
    mich mal ein kurzen Kommentar schreiben bzw. mich mal bedanken.

    Mache genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf die nächsten Beiträge

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *