Flecken entfernen – Teil 3: Ob Kaffee-, Kugelschreiber- oder Fettflecken – so einfach werden Sie sie los

Flecken entfernen – Teil 3: Ob Kaffee-, Kugelschreiber- oder Fettflecken – so einfach werden Sie sie los

Den Großteil unseres Tages verbringen wir im Büro – kein Wunder also, dass hier der Fleckenteufel lauert. Doch keine Sorge, Sie müssen sich den wohlverdienten Feierabend nicht damit verderben, Ihr Missgeschick zu beheben. Der dritte Teil unserer Reihe zeigt, wie Sie die Flecken zu Hause schnell und einfach wieder loswerden.

Vor der Arbeit: Nagellackflecken auf der Kleidung

Ein wichtiges Meeting steht an, die Nägel müssen im morgendlichen Stress noch schnell mit einem dunklen Rot nachgezogen werden. Jetzt noch schnell die Strumpfhose überziehen – und schon hat der Nagellack rote Spuren auf der Kleidung hinterlassen.

Nicht in Panik verfallen! Das beste Mittel, um Nagellack aus der Kleidung zu entfernen, ist Schnelligkeit. Handeln Sie, solange der Fleck frisch ist, denn getrockneter Lack ist äußerst hartnäckig. Nehmen Sie einen Wattebausch oder ein saugfähiges Tuch zur Hand und versuchen Sie damit möglichst viel des Nagellacks aufzunehmen. Wichtig ist dabei, dass Sie vorsichtig auf den Fleck tupfen, damit Sie ihn nicht noch mehr verreiben.

Den Rest können Sie mit einem acetonhaltigen Nagellackentferner beseitigen. Dabei niemals den Nagellackentferner direkt auf den Fleck träufeln, sondern immer auf ein Tuch oder Wattepad geben und an einer unauffälligen Stelle ausprobieren – nur so können Sie sichergehen, dass Sie den Stoff nicht angreifen. Betupfen Sie den Fleck vorsichtig und wischen Sie ihn anschließend mit einem in Wasser getränktem Tuch ab. Reagieren Ihre Textilien empfindlich auf den Lack, könnte Waschbenzin aus der Drogerie eine Alternative sein.

Koffeinhaltige Kleidung: Kaffeeflecken entfernen

Einmal mit dem Arm dagegen gestoßen und schon ist die Kaffeetasse umgekippt. Für die eingeweichten Dokumente haben wir keinen Rat, aber dafür wissen wir, wie sie nach Feierabend die Kaffeeflecken aus Ihrer Kleidung entfernen.

Damit Sie es abends leichter haben, können Sie den Fleck schon im Büro mit etwas kohlensäurehaltigem Wasser und Geschirrspülmittel behandeln. Haben Sie kein Spülmittel, tut es auch Handseife. Zuhause können Sie dann die Waschmaschine den Rest machen lassen. Hatten Sie keine Möglichkeit, den Fleck vorzubehandeln, betupfen Sie ihn vorsichtig und in eine Richtung mit Gallseife bevor Sie ihn bei möglichste hoher Temperatur waschen.

Ein bekanntes Hausmittel bei Kaffeeflecken ist auch Backpulver. Streuen Sie ein wenig auf den Fleck und legen Sie ein feuchtes Baumwolltuch darüber. Lassen Sie es kurz einwirken und bürsten Sie Pulver und Fleck dann vorsichtig weg. Vorsicht allerdings bei farbigen Stoffen – das Backpulver könnte Sie ausbleichen.

Warum Kaffee nicht nur Dreck verursacht, sondern sogar reinigen kann, erfahren Sie in diesem Post.

Befleckt im Büro: Kugelschreiberflecken entfernen

Kurz im Büro unachtsam gewesen und schon hat man das Malheur – ein dunkler Kugelschreiberfleck prangt auf dem weißen Blusenärmel. Den Rest des Tages müssen Sie also leider mit einem verzierten Oberteil bestreiten. Doch keine Sorge, so gehen Sie Zuhause dem Kulifleck an den Kragen:

Um die Kugelschreiberflecken zu entfernen, brauchen Sie ein Lösemittel, dass die Farbstoffe der Tinte wieder ablöst. Dafür eignet sich ein alkoholbasiertes Haarspray. Sprühen Sie den Fleck zuerst mit Haarspray ein und lassen Sie es kurz einwirken. Danach tunken Sie ein Baumwolltuch in Essigwasser und reiben damit den Fleck in eine Richtung ein. Wiederholen Sie den Vorgang solange, bis der Kulifleck nicht mehr zu sehen ist und tupfen Sie die Stelle noch einmal mit klarem Wasser ab.

Heikler wird es bei dunkler Kleidung, da Alkohol vor allem bei Textilien minderer Qualität die Farbe ausbleichen kann. In diesem Fall können Sie zum Hausmittel Zahnpasta zurückgreifen. Dafür den Fleck anfeuchten, mit etwas Zahnpasta bestreichen, verreiben, kurz einwirken lassen und danach ausspülen.

Kugelschreiberflecken

Missgeschick beim Mittagessen: Fettflecken entfernen

Endlich in die verdiente Mittagspause! Leider passiert es schnell, dass man beim Essen kleckert und sich die Kleidung versaut.

Altbewährte Mittel gegen Fett-und Ölflecken sind Backpulver, Kalk und Kreide. Eines der drei Mittel auf den Fleck geben, etwas einwirken lassen und danach mit einer weichen Bürste abbürsten. Eine weitere Methode ist es, das Backpulver mit etwas Wasser zu einer Masse zu verrühren und diese Paste dann auf den Fleck zu geben. Sobald die Masse getrocknet ist, können Sie die Paste entfernen und der Fleck ist weg. Sind die Flecken sehr hartnäckig, können Sie auf Baumwollteilen und Stoffschuhen auch Gallseife verwenden. In eine Richtung auf den Fleck auftragen und in die Waschmaschine damit.

Haben Sie einen Fettfleck auf die schöne Ledercouch bekommen, schafft unser zweiter Teil zum Thema Flecken entfernen Abhilfe.

Klebrige Angelegenheit: Kaugummi entfernen

Ein Kaugummi für den frischen Atem nach dem Essen ist eine praktische Idee – doch wehe, er gerät nach Benutzung aus Versehen an die Kleidung!

Die meist empfohlene Methode um Kaugummi aus Kleidung zu entfernen ist, den Kaugummi aushärten zu lassen und ihn danach abzukratzen. Eine bewährte Methode ist es auch, den Fleck in einer Lösung aus heißem Wasser und Spülmittel für eine halbe Stunde einzuweichen. Danach kann der Kaugummi entfernt und noch einmal mit klarem Wasser nachgespült werden.

Auch mit Essig oder Radiergummi können Sie Kaugummi entfernen. Weichen Sie den Fleck für 15 Minuten in heißem Essig ein und bearbeiten ihn dann mit einer Bürste oder nehmen Sie eine in Essig getränkte Bürste zur Hand. Zum Entfernen mit Radiergummi reiben Sie diesen einfach über den Fleck. Mit der Zeit verbindet sich der Kaugummi mit den Radierkrümeln und zum Schluss ist der Kaugummi komplett entfernt.

Ins Schwitzen kommen: Deoflecken und gelbe Schweißflecken entfernen

Mit Deodorant fühlen wir uns im Arbeitsalltag wohler, doch leider kann es zu hellen Deoflecken kommen. Die sind zwar nervig, lassen sich aber auch meist einfach wieder auswaschen. Halten sie sich auf dunkler Kleidung besonders hartnäckig, können Sie sie in einer Mixtur aus 2 Esslöffeln Soda und 1 Liter Wasser für eine halbe Stunde einweichen und danach die Flecken mit einer Bürste entfernen, bevor Sie sie in die Waschmaschine geben.

Schwieriger wird es hingegen bei gelben Schweißflecken, die sich auf weißer Kleidung unter den Armen bilden. Sie entstehen beim Waschen aus der Reaktion von Schweiß, Deodorant und den Tensiden des Waschmittels – sie in die Waschmaschine zu werfen verschlimmert das Problem also nur.

Um gelbe Deoflecken zu entfernen weichen Sie helle Kleidung in einer Mischung aus 2 Esslöffeln Zitronenpulver und 1 Liter Wasser über Nacht ein. Schützen Sie Ihre Haut dabei mit Handschuhen vor der Säure. Um den Effekt zu verstärken, können Sie auch etwas Feinwaschmittel hinzugeben. Zum Schluss geben Sie das Kleidungsstück in die Waschmaschine. Bei dunkler Kleidung funktioniert das Einweichen in einer Mischung aus Wasser und ein wenig Essigessenz. Hier aber bitte vorher an einer unauffälligen Stelle testen, wie der Stoff reagiert. Nach ein paar Stunden kann das Kleidungsstück schließlich in die Waschmaschine.

Seitdem Barbara für den Blog schreibt, serviert sie ihrer Familie und Freunden die besten Tipps und Tricks rund um Backpulver, Zitronensäure und Essig. Denn bis jetzt kriegt man beinahe alles Unmögliche mit diesen drei herkömmlichen Mittelchen entfernt. Fast wie Magie!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *