Flecken entfernen – Teil 2: Rost- und Wachsflecken entfernen, Teppich reinigen – Einfacher als gedacht!

Flecken entfernen – Teil 2: Rost- und Wachsflecken entfernen, Teppich reinigen – Einfacher als gedacht!

Flecken entstehen meistens genau an den Stellen, die schwierig zu reinigen sind. Gardinen vergilben, Rost oder Wachs ruinieren die Kleidung und zu allem Überfluss ist der Teppich mit Flecken gesprenkelt! In insgesamt drei Teilen erklären wir, was wirklich gegen Flecken hilft. In dem zweiten Teil unserer Reihe haben wir eine Liste der fünf vermeintlich lästigsten Flecken für Sie erstellt und zeigen, wie einfach Sie diese entfernen können.

Platz 5: Rostflecken entfernen – Omas Hausmittel bewirken Wunder

Es wird kälter, die Bäume verlieren allmählich ihre Blätter und das bedeutet: Der Garten sollte für den Winter vorbereitet werden! Noch einmal schnell die Hecke zurecht gestutzt und die Arbeitsgeräte vom Dreck befreit. Auf der Arbeitskleidung bemerken Sie dann plötzlich: Rostflecken!

Ihre Gartengarderobe müssen Sie jedoch nicht direkt wegwerfen. Herkömmliche Haushaltsmittel, wie Zitronensäure oder Essig, entfernen die Rostflecken aus der Kleidung im Nu! Zitronensäure mit warmem Wasser vermengen und das dreckige Kleidungsstück in die Lösung tunken. Dann noch etwas Salz auf den Fleck reiben. Noch einfacher: Den Fleck in puren Essig legen und anschließend ab in die Waschmaschine damit.

Eine weitere Variante gegen die Rostflecken: Zwiebeln! Feuchten Sie den Rostfleck etwas an und reiben Sie mit einer frischen Zwiebelhälfte darüber. Waschen Sie den Fleck immer wieder mit Wasser ab und wiederholen Sie den Vorgang so häufig, bis der Rostfleck verschwunden ist. Auch hier nicht vergessen: Das Kleidungsstück anschließend in die Waschmaschine legen.

Platz 4: Fettflecken auf Leder – Das Zaubermittel Seife

Das Ledersofa steht auf dem Präsentierteller des Wohnzimmers und gerne lässt man sich nach dem Mittag- oder Abendessen darauf nieder, um ein Stündchen Freizeit zu genießen. Und plötzlich: Sie passen kurz nicht auf und schon sind fettige Fingerabdrücke auf der Ledercouch sichtbar. Wie geht man nun gegen die glänzenden Stellen vor?

Leder ist ein natürliches Material – atmungsaktiv und wasserundurchlässig. Bevor Sie den Fleck behandeln, legen Sie ein Küchenpapier oder Löschblatt auf den Fleck – ohne stark aufzudrücken. Dadurch wird das oberflächige Fett absorbiert. Reiben Sie danach mit einem Stück Gallseife den Fleck ein. Anschließend alles mit einem trockenen Tuch wegtupfen – nicht wegreiben! Noch einmal vorsichtig trocken poliert und der Fettfleck gehört der Vergangenheit an.

Platz 3: Vergilbte Gardinen strahlend weiß bekommen

Mit der Zeit altern Gardinen und werden von einem Grauschleier überzogen oder bekommen einen leichten Gelbstich. Doch um diese wieder zum Strahlen zu bringen, benötigen Sie keine fachmännische Hilfe.

Verstecken Sie nach dem Backen die offenen Backpulverpäckchen nicht direkt wieder im Küchenschrank! Stattdessen: Geben Sie in eine halb gefüllte Badewanne fünf Päckchen Backpulver oder Natron. Lassen Sie die Vorhänge über Nacht in dieser Lösung einweichen und waschen Sie am nächsten Morgen die Gardinen ganz normal bei niedriger Temperatur in der Waschmaschine. Damit erstrahlen Ihre Gardinen in neuem Glanz!

Platz 2: Teppich reinigen – Schnell und gründlich

So flauschig, weich und doch so dreckig: Flecken aus dem Teppich entfernen gehört definitiv nicht zu den einfachsten Haushaltsarbeiten. Dabei bewirkt vor allem ein kleines Hausmittel wahre Wunder: Soda!

Soda – ein hochwirksames und günstiges Reinigungsmittel – wird häufig mit Natron verwechselt. Während Natron vor allem in der Küche als Backpulver verwendet wird, nutzt man Soda – da es wesentlich stärker wirkt als Natron – vor allem im Haushalt als Reiniger.

Und so einfach geht’s: Reiben Sie das Sodapulver kreisförmig an den dreckigen Stellen in den Teppich ein und bespritzen Sie den Fleck anschließend mit heißem Wasser aus einer Sprühflasche. Vier bis fünf Stunden sollten Sie dies nun einwirken lassen; anschließend können Sie den Rest wegsaugen.

Doch bitte verwenden Sie das Pulver mit Vorsicht: Soda kann nämlich bleichend wirken. Testen Sie an einer unauffälligen Stelle die Wirkung Ihres Teppichs in Zusammenhang mit Soda. Auf keinen Fall sollte Soda auf Woll- oder Seidenteppichen verwendet werden.

Bei teuren oder empfindlichen Teppichen lohnt es sich in jedem Fall, für diese Aufgabe eine professionelle Teppichreinigung zu buchen. Der erfahrene Fachmann reinigt Ihre Teppiche unkompliziert und schnell und löst dabei auch tiefsitzenden Schmutz und Staub, ohne ihn mit aggressiven Reinigungsmitteln anzugreifen.

Platz 1: Wachsflecken entfernen – trocknen oder hart werden lassen?

Beim letzten Grillen der Saison sitzen Sie noch einmal auf der Terrasse und machen es sich im Kerzenschein gemütlich. Und dann passiert es natürlich! Ein Windstoß, die Kerze fällt um, die Tischdecke und Kleidung sind plötzlich voller Wachs. Jetzt stellt sich die Frage: Warten Sie ab und lassen Sie das Wachs trocken oder versuchen Sie es direkt im warmen Zustand zu entfernen?

Abwarten und trocknen lassen?

Legen Sie kleine Textilien am besten direkt in das Gefrierfach, um das Wachs wirklich hart zu bekommen. Geben Sie bei größeren Kleidungsstücken Eiswürfel auf den Fleck oder besprühen die Wachsflecken mit Vereisungsspray. Erst wenn der Kerzenwachs hart geworden ist, kann man ihn abrubbeln und so die Wachsflecken vorsichtig aus der Kleidung entfernen.

Warmes Wachs direkt entfernen?

Hier wird der Wachsfleck erwärmt und mit einem Löschpapier bedeckt, um ihn damit aufzusaugen. Aufgepasst: Wir empfehlen zur Erwärmung des Flecks einen Föhn zu verwenden und nicht das Bügeleisen, da dieses schnell zu heiß werden kann. Küchenpapier anstatt Löschpapier geht auch? Nein! Im schlimmsten Fall bleibt das Küchenkrepp mit dem Wachs zusammen an der Kleidung kleben.

Ist immer noch ein kleiner Rest des Flecks zu sehen, hilft etwas Gallseife! Reiben Sie den Fleck dann einfach mit der Seife ein und geben die Textilien direkt in die Waschmaschine.

Lesen Sie im ersten Teil unserer Reihe Flecken entfernen, wie schnell und einfach Sie Rotwein-, Tomaten- und Blutflecken wieder wegbekommen.

Seitdem Barbara für den Blog schreibt, serviert sie ihrer Familie und Freunden die besten Tipps und Tricks rund um Backpulver, Zitronensäure und Essig. Denn bis jetzt kriegt man beinahe alles Unmögliche mit diesen drei herkömmlichen Mittelchen entfernt. Fast wie Magie!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *