Weniger Stress: 7 einfache Tipps zur Sofort-Hilfe

Weniger Stress: 7 einfache Tipps zur Sofort-Hilfe

Eine Verpflichtung jagt die nächste. Unzählige Leute wollen etwas von Ihnen. Sie haben beinahe den Geburtstag Ihrer Mutter vergessen? Jetzt ist Ihnen auch noch der Kaffee umgekippt – nicht das erste Mal diese Woche. Sie sind gestresst! 

Doch auch auf dem heimischen Sofa wird es nicht besser? Wenn Sie selbst zu Hause nicht mehr entspannen können, ist es Zeit zu handeln: Wir geben Ihnen 7 einfache Tipps, wie Ihr Zuhause zur stressfreien Zone wird und Sie endlich anfangen können, zu relaxen. Und keine Angst: Unsere Ratschläge sind nicht mit Strapazen verbunden.

1. Lassen Sie die Sau raus

Lust auf mentalen Durchzug? Legen Sie die einzige Heavy Metal-Platte auf, die Sie in Ihrer Sammlung finden können und lassen Sie sich mal ordentlich die Synapsen durchkitzeln. Erwiesenermaßen ist harte Gitarrenmusik der perfekte Soundtrack für den Stressabbau.

Wenn das allein nicht wirkt: Kaufen Sie sich noch einen Boxsack, toben Sie sich aus und verpassen Sie Ihren Sorgen einen Kinnhaken. Oder die klassische Variante: Schreien Sie sich so richtig aus! Am besten aber vor der allgemeinen Schlafenszeit …

Eine Melone mit dem Vorschlaghammer zerschlagen

2. To-Do-Liste: Aufgaben einfach ausradieren

… es wird schon schiefgehen! Im Ernst: Um die Hälfte Ihrer Aufgaben von der To-Do-Liste zu streichen, brauchen Sie nicht mehr als eine Minute. Das Motto lautet: Weniger ist mehr – fokussieren sie sich. Wenn Sie mit dieser Einstellung durch den Tag gehen, werden Sie belohnt: Mit mehr Zeit und weniger Stress.

Punkte von der To-Do-Liste streichen

3. Zeitraubende Hausarbeit? Holen Sie sich Hilfe!

Eine Haushaltshilfe macht alle bisher aufgezählten Punkte hinfällig. Wer eine Reinigungskraft beschäftigt, erteilt dem Stress Hausverbot. Glauben Sie uns: Irgendwann sind Sie so entlastet, dass Sie gar nicht mehr wissen, was Sie mit der ganzen Freizeit alles anfangen sollen.

Heutzutage machen Online-Portale das Buchen einer Haushaltshilfe zum Kinderspiel. Zögern Sie noch oder haben Sie gar den Gedanken, dass nur die Schönen und Reichen sich eine Putzhilfe leisten können? Hier räumen wir mit den Mythen rund um Putzfrauen auf!

Eine Reinigungskraft putzt den Esstisch

630x110_blog-cta_21102015_DE_statement_03

4. Trauen Sie sich: Tun Sie nichts

Sie haben abends eine Stunde für sich gefunden, aber Sie können nicht abschalten oder haben sogar ein schlechtes Gewissen, auf einmal “nichts” zu tun? Bringen Sie sich dazu, das Faulenzen in allen Zügen zu genießen.

Zum zehnten Mal den Lieblingsfilm schauen, ein Bad nehmen, das Lieblingsgericht essen – schicken Sie die Vernunft in den Urlaub und lassen Sie das Herz entscheiden. Ein Schuss mehr Spontaneität bringt Sonne in Ihr Leben.

Frau nimmt entspanntes Bad

5. Hauptsache entscheiden

Nichts ist quälender als sich Tage und Wochen über eine Entscheidung den Kopf zu zerbrechen. Manchmal scheint es uns nicht einmal mehr möglich, im Supermarkt zwischen Käse mit Löchern oder ohne zu entscheiden. Verschwenden Sie Ihre kostbare Zeit nicht damit, Dinge zu verkomplizieren und stundenlang über eine Entscheidung nachzudenken.

Stellen Sie sich einfach die Frage: “Kann diese Entscheidung mein Leben ruinieren?” Falls nein, dann überlassen Sie das Ruder Ihrem Bauch oder werfen Sie eine Münze. Probieren Sie es! Falsche Entscheidungen sind immer besser als keine Entscheidungen.

Mann vor verschiedenen Türen, die Entscheidungen darstellen

6. Ordnung = Frieden für Ihre Seele

Unordnung in der Wohnung kostet Sie Zeit & Nerven. Haben Sie schon einmal im Stress Ihren Schlüssel gesucht und ihn dann nach 20 Minuten im Kühlschrank gefunden?

Aufgeräumter SchreibtischDamit es nicht so weit kommt, sollten Sie Ihren Haushalt gut organisieren und Ordnung halten. Das spart auch Geld: Wenn Sie besser auf die wichtigsten Gegenstände im Haushalt aufpassen, müssen Sie diese nicht neu kaufen.

630x110_blog-cta_21102015_DE_statement_04

7. Bauen Sie sich einen Entspannungstempel

Schaffen Sie Platz für Erholung! Ihr Zuhause sollte der erste Anlaufpunkt für Regeneration und Entspannung sein. Ob Sie dafür Ihre Wohnung nach dem Feng-Shui-Prinzip einrichten oder nur ein paar Kerzen aufstellen, um eine Atmosphäre der absoluten Harmonie herzustellen: Hauptsache ist doch, dass Sie sich in die eigenen vier Wänden zurückziehen und durchatmen können.

Zusätzlich hat jeder Typ Mensch eine andere Entspannungstechnik: Egal ob Yoga, Atemübungen oder ein Rotwein vor dem Fernsehen – alles ist erlaubt, wenn es um die Entschleunigung Ihres stressigen und turbulenten Lebens geht.

Frau macht Yoga-Übung daheim

Seitdem Barbara für den Blog schreibt, serviert sie ihrer Familie und Freunden die besten Tipps und Tricks rund um Backpulver, Zitronensäure und Essig. Denn bis jetzt kriegt man beinahe alles Unmögliche mit diesen drei herkömmlichen Mittelchen entfernt. Fast wie Magie!

1 Comment

  1. Ich finde vor allem das Thema Ordnung extrem wichtig! Ich persönlich bin in einem Haushalt mit 5 Kindern aufgewachsen, in dem sich sehr viele Sachen über die Zeit hinweg angesammelt haben. Und als wir Kinder dann ausgezogen waren, ist meiner Mutter erst einmal bewusst geworden, wie viel das eigentlich war…
    Und sie hat gemerkt, dass es eine wahnsinnige Belastung darstellt. Man hat das Gefühl, man kommt nicht mehr hinterher und weiß gar nicht, wo man anfangen soll.
    Wir haben dann gemeinsam nach und nach viele Sachen weggegeben, entsorgt oder verkauft. Am Praktischsten war für uns z.B. bei so sperrigen und schweren Sachen wie Büchern der Verkauf über einen Preisvergleich an Ankäufer im Internet, da das viel schneller geht als sich auf den Flohmarkt zu stellen oder extra Anzeigen zu erstellen. Das hätten wir vom Aufwand her nie geschafft.
    Wie auch immer man am Ende die Sachen los wird: Es schafft Platz zum Atmen, man hat wieder mehr Freude an den Dingen, die man besitzt und fühlt sich viel freier als wenn überall Sachen rumstehen! Das hat auch meine Mutter am Ende eingesehen. Ihr ist ja kein Vorwurf zu machen, im Stress geht es oft unter, für Ordnung zu sorgen und auszumisten. Aber ich selbst werde immer darauf achten, regelmäßige Ausmist-Aktionen zu starten, denn zu viele Sachen gehen einfach auf die Psyche.
    Danke für die weiteren Tipps, sie sind sehr hilfreich. Es ist wirklich wichtig, sein zuhause so stressfrei wie möglich zu gestalten… Das wird so oft unterschätzt!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *