10 Fakten, die Sie zu Ihrem täglichen Toilettengang noch nicht wussten

10 Fakten, die Sie zu Ihrem täglichen Toilettengang noch nicht wussten

Alle tun es, niemand spricht darüber: Auf Toilette gehen! Kein Wunder, dass sich immer noch viele Geheimnisse rund um den täglichen Toilettengang ranken. Wir brechen deshalb anlässlich des UN-Welttoilettentags das Schweigen und zeigen die 10 überraschendsten Fakten zum stillen Örtchen. Denn wussten Sie schon, …

1. …, warum die Toilette nicht der dreckigste Ort in Ihrer Wohnung ist?

Da die Toilette beim Putzen besonders viel Aufmerksamkeit erhält, zählt sie oftmals zu den hygienischsten Orten im Haushalt. Die kalte und glatte Keramik bietet zudem schlechte Lebensbedingungen für Bakterien. Der dreckigste Ort in der Wohnung ist hingegen: Das Spülbecken! Darin tummeln sich bis zu 10.000 Bakterien pro Quadratzentimeter – 1250 Mal mehr als auf einem Toilettensitz!

2. …, dass das Zeitunglesen auf der Toilette nicht mehr zur Lieblingsbeschäftigung der Deutschen gehört?

Einer Umfrage zufolge nehmen 80 Prozent der Deutschen heutzutage lieber das Smartphone mit auf die Toilette. Am häufigsten werden dabei Nachrichten geschrieben oder auf Facebook gesurft. 10 Prozent der Befragten telefonieren sogar! Die Quittung dafür gibt es meist obendrauf: Jedem Vierten ist das Handy schon einmal in die Toilette gefallen.

Das Handy neben der Toilette

3. …, warum Klosteine nichts in der heimischen Toilette zu suchen haben?

Klosteine sollen hauptsächlich schlechte Gerüche übertünchen – jedoch nur auf öffentlichen Toiletten! Zu Hause sind sie überflüssig: Die Chemie in den Steinen raut die Oberfläche des Porzellans auf. So gleitet der Dreck nicht mehr ab, sondern setzt sich fest. Um schlechte Gerüche wirklich los zu werden, hilft nur gründliches Putzen und häufiges Spülen!

4. …, was Sie regelmäßig beim Toiletteputzen falsch machen?

Die meisten von uns gehen viel zu sanft mit der Schüssel um: Hartnäckige Ablagerungen am Porzellan müssen Sie kräftig in allen Ecken abschrubben. Dies geht wesentlich einfacher, wenn Sie die Schüssel zuvor mind. fünf Minuten mit Sanitärreiniger einweichen. Ein weiterer Fehler: Die Toilette muss nach jedem Reinigen von außen trocken poliert werden. Sonst dient die feuchtwarme Oberfläche vor allem Keimen und Viren als perfekter Ort, um sich zu vermehren.

5. …, dass sich Männer nach dem Toilettengang seltener die Hände waschen als Frauen?

Forscher der London School of Hygiene haben auf Raststätten beobachtet, dass sich nur 32 Prozent der Männer die Hände waschen. Immerhin: Bei den Frauen waren es 62 Prozent. Sie zählen zu denjenigen, die sich stets die Hände waschen? Nehmen Sie sich genügend Zeit! Denn erst nach 20 bis 30 Sekunden Händewaschen lösen sich die Bakterien und sterben ab.

Seife auf der Hand

6. …, warum Sie niemals Cola und Mentos in Ihre verstopfte Toilette geben sollten?

Der größte Haushaltsmythos erzeugt durch seine Mischung zwar die notwendige Intensität, um Verstopfungen aufzulösen – jedoch beschädigt der hohe Druck ebenso schnell das Rohr und saut das gesamte Bad ein. Hilfreicher ist es hingegen, heißes (nicht kochendes!) Wasser aus einem Meter Höhe in die Toilettenschüssel zu kippen. Meist reicht bereits die Fallenergie aus, um Verstopfungen zu beseitigen.

7. …, wie Sie die Lebensdauer Ihrer Toilettenbürste um Monate verlängern können?

Vorab: Eine festgelegte Nutzungsdauer für Toilettenbürsten gibt es nicht. Dennoch sollten Sie sie spätestens nach einem halben Jahr austauschen. Ansonsten verteilen Sie die Keime breitflächig mit der abgenutzten Bürste, anstatt sie wegzuschrubben. Geheimtipp für eine hygienisch saubere Bürste: Füllen Sie die Halterung mit einer Mischung aus Sanitärreiniger und Wasser.

Mit der Toilettenbürste die Toilette saubermachen

8. …, warum Männer deutlich mehr Zeit auf der Toilette verbringen als Frauen?

Entgegen der Erwartungen ergab eine Studie: Frauen verbringen maximal fünf Minuten auf der Toilette, Männer hingegen bis zu 15 Minuten! Der Grund für die lange Sitzungspause ist unter anderem, dass Männer auf der Toilette schlicht und einfach die Ruhe genießen. Jeder Zweite verlagert daher das Zeitunglesen auf das stille Örtchen.

9. …, ob Sie ein Falter, Knüller oder Wickler sind?

Rund 70 Prozent der Deutschen falten ihr Toilettenpapier vor der Benutzung. Nur sieben Prozent der Deutschen knüllen hingegen ihr Papier zusammen, bevor sie es verwenden. Zwei Prozent wickeln es sich sogar um die Hand. In Amerika ist es genau anders herum: Hier wird hauptsächlich geknüllt! Vor allem Frauen tun dies lieber als zu falten.

10. …, warum Sie den Toilettendeckel beim Spülen immer schließen sollten?

Deckel nicht heruntergeklappt? Ekelgefahr! Das Toilettenwasser kann nämlich beim Spülen bis zu sechs Metern weit aus der Schüssel herausspritzen und somit das gesamte Bad kontaminieren. Das reicht von den Fliesen, über den Boden bis hin zur Zahnbürste! Spülen Sie daher ausschließlich mit geschlossenem Toilettendeckel und retten Sie Ihre Zahnbürste unbedingt aus der Gefahrenzone.

Wasser in der Toilettenschüssel

Recherchieren, entwerfen, bloggen: Rund um die Uhr ist Susann auf der Suche nach genialen Putztricks, um immer up to date zu sein. Getreu dem Motto: Das bisschen Haushalt macht sich von allein!

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *